Staubsauger ohne Filter

Mit einem Staubsauger ohne Filter beziehungsweise ohne Staubsaugerbeutel entfällt das ständige Nachkaufen der Filter (Staubsaugerbeutel). „Staubsauger ohne Filter“ ist dabei eigentlich falsch, denn natürlich wird der Staub auch weiterhin aus der angesaugten Luft gefiltert – allerdings nicht mehr im Beutel bzw. Filterbeutel gesammelt. Die Staubsauger ohne Filter, die also keinen Beutel besitzen, filtern den groben Schmutz und Feinstäube mittels anderer Methoden oder sammeln den Staub in Behältern, die einfach geleert und gereinigt werden können.

Zu den beutellosen Staubsaugern gehören Staubsauger, die mit Zentrifugalkraft arbeiten oder auch Modelle, die den Staub mit Kunststoffboxen, die wiederum entweder mit oder ohne Wasser ausgestattet sind, filtern. Praktisch sind die Staubsauger ohne Filter dahingehend, dass kein Fehlen der Beutel das Saugen verhindert oder das Kaufen der passenden Beutel zu einer zeitaufwändigen und teuren Arbeit wird. Allerdings muss man bei diesen Staubsaugern einen höheren manuellen reinigungsaufwand in Kauf nehmen: Sich selbst reinigende Staubsauger ohne Filter gibt es noch nicht.

Funktionsweise der filterlosen Staubsauger

Normalerweise wird beim Staubsaugen die Luft eingesogen und in den Filterbeutel geleitet, der den Staub und Feinstaub sammelt. Nachdem die Luft durch spezielle Filter gelangt ist, wird die übrige Luft wieder entlassen. Nach einiger Zeit sind die Staubsaugerbeutel voll und müssen ausgetauscht werden. Jedes Staubsaugermodell hat eigene Filterbeutel, die oft nur im Fachhandel erworben werden können. Deshalb sind beutellose Staubsauger recht begehrt – man spart sich den lästigen Einkauf. Sie funktionieren entweder mit einem Zentralfilter und einem Einfachzyklonsystem oder mittels des Multizyklonprinzips. Dabei wird die eingesogene Luft samt Staub in Rotation versetzt, sodass die Schmutzteile nach außen gepresst werden und in einen Sammelfilter gelangen. Für feinere Partikel ist ein Papierzentralfilter zuständig. Das Multizyklonprinzip nutzt zunächst die Verwirbelung wie beim Einfachzyklonsystem und leitet die restliche verschmutzte Luft in weitere schnellere Wirbel um, sodass auch Feinstaub ausgesondert werden kann. Beim Staubsauger ohne Filter muss allerdings die Staubbox trotzdem ausgewaschen werden. Bei Filtern aus Vliesgewebe muss dieses ausgewaschen werden und kann erst wieder Verwendung finden, sobald es getrocknet ist.

Modelle von Staubsaugern ohne Filter für jede Lage

Verschiedene Staubsaugermodelle lassen sich für den Hausgebrauch finden. Den persönlichen Empfindungen sowie den häuslichen Gegebenheiten entsprechend, ist die Bedienbarkeit und Handhabung möglichst praktisch zu wählen. Müssen Treppenstufen überwunden werden, sollte das Gerät so leicht wie möglich sein. Handstaubsauger entweder als Stab- oder Rüsselmodelle stehen zur Verfügung sowie die beliebten Bodenstaubsauger. Wer das Gerät lieber direkt in der Hand haben und nicht hinter sich herziehen will, sollte besser einen Handstaubsauger wählen. Beide Varianten – Boden- sowie Handstaubsauger – gibt es als Staubsauger ohne Filter zu erwerben. Zurzeit gelten Staubsauger mit Beuteln allerdings noch als die etwas besseren Reinigungsgeräte, da bei dem Staubsauger ohne Filter bisher noch mehr Staub wieder aus dem Staubsauger ausgeblasen wird, wie einige Testergebnisse zeigten.

Staubsauger